Sie sind hier: Wohn-Riester > Ratgeber > Nachteile beim Wohn-Riester

Nachteile beim Wohn-Riester

Welche Nachteile weist die Wohn-Riester-Förderung auf?

Selbstverständlich ist jedes staatliche Förderprogramm auch mit ein paar Nachteilen verbunden. Beim Wohn-Riester-Programm ist dies vor allem die fehlende Flexibilität hinsichtlich der weiteren Lebensplanung.

Man muss sich schon sehr sicher sein und sein Leben so einstellen, dass man auf jeden Fall in der erworbenen Immobilie, welche durch Wohn-Riester gefördert wird, möglichst bis ans Ende des Lebens wohnen kann.

Nur so ist sichergestellt, dass der Geförderte nicht irgendwann die gesamten Förderbeträge wieder an den deutschen Staat zurückzahlen muss. Doch wer kann heute schon absehen, wie sich die Situation in seinem Leben in ein paar Jahren oder sogar im Alter darstellt?

Aus diesem Grund ist die Wohn-Riester-Förderung auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Muss die Immobilie später einmal verkauft werden, so könnten empfindliche finanzielle Einbußen durch die Rückzahlung der Förderungen entstehen.

Gleiches gilt, wenn der Geförderte beabsichtigt, die Immobilie auf Dauer zu vermieten. Dies ist nach den Regularien der Wohn-Riester-Förderung nicht möglich, lediglich eine befristete Vermietung kann ohne Rückzahlungsverpflichtung vorgenommen werden.