Sie sind hier: Wohn-Riester > Ratgeber > Selbstgenutztes Wohneigentum

Selbstgenutztes Wohneigentum

Was ist selbstgenutztes Wohneigentum?

Die Bezeichnung sagt hierbei eigentlich schon alles. Selbstgenutztes Wohneigentum sind alle Immobilien, die vom Eigentümer dauerhaft selbst genutzt werden. Er muss die Immobilie also zu seinem Lebensmittelpunkt machen.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Ein Verkauf oder auch eine dauerhafte Vermietung der durch das Wohn-Riester-Programm geförderten Immobilien ist schwierig bis unmöglich. Es sind jedoch einige Ausnahmen im Eigenheimrentengesetz vorgesehen, für die aber jeweils sehr spezielle Voraussetzungen zu erfüllen sind.

So ist eine vorübergehende Vermietung der Immobilie lediglich dann möglich, wenn im betreffenden Mietvertrag eine genaue Befristung festgelegt wird und der Geförderte sicherstellen kann, dass er die Immobilie vor Vollendung seines 67. Lebensjahres wieder vollständig selbst nutzt. Treffen diese Voraussetzung nicht zu, so muss er die bis dato erhaltenen Fördermittel in kompletter Höhe an den deutschen Staat zurückzahlen.