Sie sind hier: Wohn-Riester > Ratgeber > Vererbung der Wohn-Riester Förderung

Vererbung der Wohn-Riester Förderung

Ist die Wohn-Riester-Förderung vererbbar?

Eine Vererbbarkeit des auf dem Wohnförderkonto angelaufenen Guthabens nach dem Tode des Begünstigten ist grundsätzlich möglich. Allerdings gibt es dabei folgende Einschränkung: Der Erbe muss dieses Guthaben voll versteuern.

Lediglich bei Ehepartnern, die das Wohnförderkonto von ihrem verstorbenen Partner übernehmen und den kompletten Wohn-Riester-Vertrag sowie die Immobilie übernehmen, gilt eine Steuerfreiheit. Die Übernahme muss allerdings innerhalb von einem Jahr nach dem Tode des Geförderten geschehen.

Weitere Voraussetzungen diesbezüglich sind, dass der Erbe die Immobilie – wie es auch beim ursprünglichen Nutzer vorgeschrieben war – ausschließlich selbst nutzt. Darüber hinaus muss er die notwendigen Voraussetzungen erfüllen, damit eine steuerliche Zusammenveranlagung der Ehepartner gegeben ist.

Andere Erben können die Besteuerung lediglich dadurch vermeiden, dass der Geförderte bereits vor seinem Tod die Steuerschuld als Einmalzahlung beglichen hat. In diesem Fall müssen die Erben keine weiteren Steuern entrichten.